Audi plant für Ende 2020 die Markteinführung eines Elektro-Tretrollers. Der e-Tron Scooter fällt allerdings etwas anders aus als die aktuellen Modelle anderer Hersteller.

Der e-Tron Scooter ist quasi ein Quattro – zumindest bezogen auf die Anzahl der Räder.

Der E-Scooter aus Ingolstadt ist konzeptionell eher ein Skateboard. Statt zwei gibt es vier Räder. Dadurch hat der Fahrer eine Hand frei, kann Handzeichen geben und sich besser umsehen. Gelenkt wird überwiegend durch Gewichtsverlagerung. Das nur zwölf Kilogramm schwere Fahrzeug lässt sich für die Mitnahme in Bahn, Bus oder Auto zusammenklappen sowie als „Trolley“ ziehen.

Die Lenkstange des Audi e-Tron Scooter beeinhaltet den Akku und die Elektronik sowie ein Display mit dem Batteriestatus. Beschleunigt und gebremst wird über einen Drehgriff, eine hydraulische Fußbremse wirkt dabei unterstützend. Der bis zu 20 km/h schnelle Audi E-Scooter soll eine Reichweite von 20 Kilometern haben und rund 2000 Euro kosten. Wahrscheinlich wird Audi den E-Scooter beim Kauf eines Audi e-Tron-Modells als Zubehör anbieten. Im Kofferraum könnte er dann an einer eigens installierten Steckdose während der Autofahrt aufgeladen werden.

Der Audi e-Tron Scooter verfügt über Frontscheinwerfer, Tagfahrlicht, Rücklicht und Bremslicht. Eine Bluetooth-Schnittstelle erlaubt individuelle fahrdynamische Einstellungen und bietet einen zusätzlichen Diebstahlschutz. Darüber hinaus arbeiten die Designer an Trittbrettern aus Holz oder Carbon sowie an verschiedenen Designs in Grau und Schwarz.