Bei der Elektrifizierung seiner Fahrzeugpalette drückt Mercedes-Benz mächtig aufs Tempo.

Bis 2022 soll das gesamte Mercedes-Benz Portfolio elektrifiziert werden. Geplant sind mehr als 130 elektrifizierte Fahrzeugvarianten, angefangen von 48-Volt-Modellen über eine breite Auswahl an Plug-in-Hybriden bis hin zu rein elektrischen Fahrzeugen. Zusammengefasst wird die Elektrooffensive unter der Marke EQ.

Der Weg zur emissionsfreien Mobilität hat dabei verschiedene Fahrspuren:

EQ Boost

Hinter der Bezeichnung EQ Boost steckt die Elektrifizierung von modernen Verbrennungsmotoren durch die Integration eines 48-Volt-Bordnetzes. Je nach Motorvariante übernimmt der integrierte oder Riemen-getriebene Starter-Generator Hybridfunktionen wie boosten oder rekuperieren und ermöglicht somit Verbrauchseinsparungen, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. Neben Verbrauchs- und CO 2-Einsparungen verbucht die Technologie ferner einen Zugewinn bei Komfort und Performance.

EQ Power

Unter dieser Bezeichnung entwickelt Mercedes-Benz die Plug-in-Hybride der dritten Generation zu den Kunden. Man setzt dabei zunächst auf die C-, E- und S-Klasse. Die 13,5 kWh großen Akkus sind bei den Hybridfahrzeugen entweder mit einem Benzinmotor oder erstmals auch mit einem Diesel gekoppelt.

EQ Power+

Dieses Label steht für die Performance-Hybridtechnologie, die Mercedes‑AMG in Zukunft auf der Straße und schon jetzt erfolgreich in der Formel 1 einsetzt.

EQ

Die komplett elektrisch angetriebene Fahrzeugpalette EQ umfasst momentan den soeben in Produktion gegangenen EQC, die drei smart EQ Modelle und den GLC F-CELL mit Brennstoffzelle. Bis 2022 wird die EQ Pkw-Familie weiter deutlich wachsen. Erwähnt sei hier der gerade vorgestellte Van EQV.

Basis für die EQ-Modelle ist eine maximal flexible, skalierbare Architektur – sowohl hinsichtlich Reichweite als auch Leistung. Ebenso wichtig ist dabei auch die Integration der elektrischen Modelle in die bestehenden Produktionsstraßen der jeweiligen Werke, um maximal flexibel auf die Kundennachfrage reagieren zu können.