Volkswagen startet dieses Jahr die Produktion des ID3. Die Lithiumionen-Batterien des Kompaktklasse-Modells ermöglichen dabei Reichweiten von bis zu 550 Kilometern. Volkswagen garantiert eine Akku-Kapazität von 70 Prozent nach acht Jahren, respektive 160 000 Kilometer.

VW wird die Batterien in verschiedenen Größen anbieten. Legt der Besitzer eines ID weniger Wert auf große Reichweite, gibt es eine Batterie mit kleineren Energiegehalt. Das senkt den Preis des Wagens. Wer dagegen häufig lange Strecken fährt, wird sich für eine größere Batterie entscheiden. Je nach Batterie und Fahrzeugtyp sind so maximale Reichweiten zwischen 330 und maximal 550 Kilometern (jeweils nach WLTP) realisierbar. Volkswagen hat die Batterien auf eine Ladeleistung von bis zu 125 Kilowatt ausgelegt, ein im Segment des ID3 bislang nicht realisierter Wert. Das verkürzt die Ladestopps an Schnellladestationen.

Volkswagen geht davon aus, dass rund 50 Prozent aller Ladevorgänge zu Hause und 20 Prozent bei der Arbeit stattfinden werden.
Gezielt darauf abgestimmt wurde ein neues Programm an Wallboxen. Sie können daheim oder bei Unternehmen montiert werden und arbeiten mit Ladeleistungen von bis zu elf Kilowatt (AC, Wechselstrom). Gegenüber dem in Haushalten üblichen 230-Volt-Stromnetz reduziert sich die Ladezeit damit deutlich. Die Leistung via Wallbox reicht aus, um den Akku über Nacht oder während der Arbeit wieder vollständig aufzuladen.